Über mich

"Mut ist eine Liebesbeziehung mit dem Unbekannten."

Osho

 Als Kind hat man mal zu mir gesagt, ich könnte den Menschen bis tief in ihre Seele schauen. Damals habe ich natürlich nicht begriffen, was das wirklich bedeutet und gleichzeitig spricht diese Aussage etwas an, das von Anfang an Teil dieser Lebensreise für mich war. Nämlich Seelen- und Innenräume zu bereisen, zu erforschen und die tiefe Weisheit zu nutzen, die darin liegt.

 

Später hat man zu mir gesagt, mein Geist wäre zu klar, zu komplex und ich würde die Menschen damit vor den Kopf stossen. Auch hierhin liegt eine Seelengabe, die ich erst mit der Zeit und im Einklang mit meinem Herzen zu einer wirklichen Fähigkeit ausbilden konnte, die mich heute sehr unterstützt.

 

Meine Klarheit ist eine echte Gabe und erlaubt es mir, tief hinab und hoch hinaus wahrzunehmen, zu fühlen und so wirkliche Transformationsprozesse anzuregen.

 

 

«Musst du immer alles besser wissen?» Auch das etwas, was ich oft gehört habe. Und ja, einer meiner Schatten war es, Recht haben zu wollen. In seiner erlösten Form durfte ich diesen Schattenaspekt aber als das erkennen, was er wirklich ist: Der Zugriff auf ein universelles Wissen, auf eine Quelle voller Möglichkeiten und Varianten. Im Seelenhaus bildet sich dieses (kollektive) Wissen u.a. in der Bibliothek ab und diesen Raum erforsche ich in seiner Grösse immer noch. Heute erkenne ich es als ein wahres Geschenk, Zugriff auf diese Fülle und dieses Wissen zu haben.

 

Die Suche nach dem Sinn, dem Auftrag und meiner Aufgabe ist ein weiterer Kernaspekt meines Lebens. Diese Suche war immer auch geprägt, von dem Wunsch anzukommen und gleichzeitig in der Sehnsucht, in die Einheit und mein geistiges Zuhause zurückzukehren. Hierin liegt einer meiner grössten Schatten und ein zentraler Teil meiner Aufgabe in diesem Leben: Die Auseinandersetzung mit Angst, Kontrolle, einer tiefen Todessehnsucht (im Sinne einer Heimkehr) und der tiefen Trauer über die Wahl dieses Lebens.

 

Der wirklich spannende Aspekt hierin ist, dass die Transformation dieser destruktiven Anteile, einen Grossteil meines Auftrages repräsentiert – in meinem Leben und dem Leben der Menschen, die mir begegnen. Die Seele entfaltet sich über Erfahrungen und Verwandlungen – sie will sich von diesen destruktiven Anteilen befreien und der Liebe so immer mehr Raum geben. Das darin liegende Sterben ist dabei ein Akt des Loslassens - in Prozessen, Themen und Dingen des Lebens. Ich nehme diese Aufgabe an und erlöse diese Teile in mir in all ihrer Tiefe, um das Licht in diese Schatten zu tragen.

 

Die «Mystikerin der wahren Liebe»

So hat ein sehr weiser Herzensmensch mein Wesen beschrieben.

Ich verstehe mich in dieser Mystik als eine Reisende, eine Wanderin, bestrebt auf dem Pfad der Liebe zu gehen. Ich bin auf diesem Weg zurück zu Gott bzw. in die Einheit, durch das Erfahren und Erforschen der Geheimnisse des Herzens, als Fragende und Lernende unterwegs.

 

Dabei lebe ich eine Spiritualität, die ganz lebensnah und praktisch ist.

Die die Schöpfungsprinzipien in ihrer Wahrheit erforscht.

Die anerkennt, dass wir geistig-seelische Wesen auf einer physischen Reise sind.

Das Jenseits und Diesseits auf dieser Erde in der physischen Form abgebildet und erfahrbar sind.

Dass es für alle geistigen Aspekte eine Entsprechung auf Mutter Erde gibt (wie im Aussen, so im Innen)

Das Trennung und (endgültiger) Tod eine Illusion ist und wir jederzeit über eine feinsinnige Wahrnehmung mit der geistigen Welt in Kontakt sind.

Das die Möglichkeit, sich in seiner Essenz und in der Verbindung mit der feinstofflichen Welt zu erfahren, jedem und jederzeit möglich ist.

 

Ich habe meinen Weg in und durch dieses Leben zu einer echten Herzensangelegenheit gemacht. 

Als Seelenhaus®-Beraterin, Trauerrednerin und (eidg. ) Ausbilderin, geht es mir darum, mit Offenheit und herzverbunden auf Menschen zuzugehen und mit ihnen zu arbeiten. Ich bin immer auf der Suche nach Zusammenhängen und einer ganzheitlichen Sicht. Mein fachliches Fundament ist weit gefächert und hat eine vertiefte Auseinandersetzung u.a. mit folgenden Bereichen mit sich gebracht:

  • Meditation und Bewusstseinserweiterung
  • Aufstellungen
  • Trauerbewältigung
  • Aura Soma, Homöopathie, Bachblüten
  • Chakren- und Meridianlehre
  • Atemtechniken, (holotropic) Breathwork
  • Epigenetik, Neurobiologie
  • Yoga
  • Quantenfeld /-heilung
  • Anthroposophie